Dresdner Totentanz 2013

Ausstellung
Tanz · Musik · Vortrag
Gerüstbrücke

Der Dresdner Totentanz ist ein Kunstprojekt in der Dreikönigskirche von Thomas Friedlaender in Zusammenarbeit mit dem Kunstdienst der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens.

Sonnabend, 9. März 2013, 19 Uhr, Dreikönigskirche Dresden

Indischer Tanz

Shany Mathew

Shany Mathew wurde 1979 als Kind indischer Eltern in Heidelberg geboren. Ihre Tanz-Karriere begann im Alter von 13 Jahren als sie sich unter der Leitung von Alexandra Romanova die Grundschritte des klassisch indischen Tanzes in Heidelberg aneignete. Aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihres Interesses förderte man sie durch den Unterricht bei einer der renommiertesten Tanzmaestros Südindiens, Kalaprathiba Girishkumar. Während ihrer intensiven Aufenthalte in Indien wurde Shany Mathew in den drei Tanzstilen Bharata Natyam, Kuchipudi und Mohini Attam ausgebildet.

1997 feierte sie in Deutschland zusammen mit ihrem Lehrer und Musikern aus Indien ihr Tanzdebüt (Arangetram), an das sich eine erfolgreiche Deutschlandtournee anschloss. Klarheit und Kraft in Verbindung mit Ausdrucksstärke und außergewöhnlicher Grazie zeichnen ihren Tanz aus. Es gelingt ihr, die Charaktere der indischen Mythologie überaus fesselnd und lebendig darzustellen.

Für freundliche Unterstützung bedanken wir uns herzlich bei: Dresdner Neueste Nachrichten, Mitteldeutsche Barockmusik, KUS-Statik, teilAuto, Antea Bestattungen Dresden, Ev. Luth. Landeskirche Sachsen, Kirchspiel Dresden-Neustadt, Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, CityCards/SUBdesign, Kunstdienst der Ev. Luth. Landeskirche Sachsen, Dreikönigskirche – Haus der Kirche. Außerdem gilt unser Dank: Stadtmuseum Dresden, Angelika Busse, Andreas Grosse, Elke Heber, Ulrike Hennig, Holger Metzner, Marius Winzeler, Henry Schuhmacher.